09.2015 Maschinenkurs Bauinnung

Die Unternehmerfrauen im Handwerk Arbeitskreis Härtsfeld-Ipf-Ries e. V. trafen sich am 25. September 2015 im Aus- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Donau-Ries in Nördlingen. Ort der Schulung war nicht, wie sonst üblich der Computerschulungsraum, sondern die Lehrlingswerkstatt. Dort, wo sonst die Lehrlinge ausgebildet werden, erhielten die Teilnehmerinnen von Jörg Zalys einen fünfstündigen Crash-Kurs im Handwerken.  

Zu Beginn erklärte Jörg Zalys von der Bauinnung Nördlingen den Teilnehmerinnen die Einsatzmöglichkeiten und Handhabung der im Werkstattraum vorhandenen großen Elektromaschinen. Er demonstrierte, wie mit Bandsäge, Hobelmaschine, Kreissäge und Ständerbohrmaschine die gewünschten Ergebnisse erzielt werden.

 

Im Fokus standen dabei die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen beim Arbeiten an diesen Maschinen. Unter anderem machte Zalys auf die häufig unterschätzten Folgen von Lärm aufmerksam, denn die Folgen lärmbedingter Hörschäden machten sich erst bemerkbar, wenn es schon zu spät sei. 

 

Dann stand Bohren auf dem Programm. Zunächst gab es von Jörg Zalys eine Unterweisung im Umgang mit den verschiedenen Bohrmaschinen und der Technik des Bohrens. „Um ein perfektes Bohrloch zu bekommen, ist in erster Linie die Wahl des richtigen Bohrers entscheidend“, sagte der Fachmann und differenzierte den unterschiedlichen Einsatz von Holz-, Stein- und Metallbohrern. In dem Zusammenhang stellte er die im Haushalt häufig verwendeten Dübel-Arten vor, erläuterte deren Vorzüge und führte aus, welche Dübel für den jeweiligen Untergrund passen.

 

Beherzt griffen die Frauen zur Bohrmaschine. Anfangs noch zaghaft, wurde an den Übungswänden des Werkstattraums bald selbstsicher mit und ohne Schlag gebohrt und Dübel gesetzt. „Das ist ja gar nicht so schwer“ stellte eine Teilnehmerin überrascht fest als sie den Bohrer der Bohrmaschine für den nächsten Arbeitsversuch wechselte.

 

Ausbildungsleiter und stellvertretender Geschäftsführer, Josef Leberle, konnte  sich bei einem kurzen Besuch des Work-Shops davon überzeugen, dass die handwerklich motivierten Unternehmerfrauen sichtlich Spaß an der Handhabung von Bohrmaschinen und Co. hatten.

 

Am Ende bedankte sich Hildegard Landsperger bei Jörg Zalys für die fundamentierte

Posted by: A. Stürzl ufh06.11.2015